ICM auf der EVS35 in Oslo, Norwegen!

English Version see below.
EVSEVS

Im InnovationsCampus Mobilität der Zukunft (ICM) bündeln das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und die Universität Stuttgart ihre Kompetenzen in Forschung und Innovation um neue Entwicklungsansätze zur Realisierung neuer, innovativer, technischer Lösungen für die Mobilität, flexible Produktionstechnologien und zukünftige Wertschöpfungsnetzwerke vorauszudenken und interdisziplinär zu erforschen. Der InnovationsCampus dient als gemeinsame Plattform, um schnell und flexibel neue Technologien zu entwickeln, neue Ansätze zu erproben und eine Basis für Innovationen und Transfer zu schaffen.

Das International Electric Vehicle Symposium & Exhibition (EVS35) findet dieses Jahr in Oslo statt. Auch der ICM ist vor Ort dabei und präsentiert ausgewählte Ergebnisse aus der Forschungsarbeit im und um den ICM.

  • Markus Heim vom wbk des KIT wird die Erkenntnisse aus dem ICM-Projekt FerRoMob (EA1) vorstellen.
  • In Session A4: Batteries präsentiert Philip Müller-Welt vom IPEK des KIT seine Ergebnisse aus dem ICM-nahen Projekt AgiloBat im zweiten Vortrag A METHODOLOGY FOR APPLICATION-SPECIFIC CONCEPT DEFINITION OF BATTERY SYSTEMS USING POUCH CELLS PRODUCED IN FLEXIBLE FORMAT.
  • In Session E4: Electric Motor präsentiert Felix Fraider vom wbk am KIT ebenfalls im zweiten Vortrag der Session aus dem ICM-nahen Projekt AgiloDrive mit dem Titel PRODUCT-PRODUCTION-CO-DESIGN FOR AGILE PRODUCTION OF ELECTRIC TRACTION MOTORS.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Zahlen und Fakten zum ICM

  • Über 50 laufende und abgeschlossene Forschungsprojekte
  • Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses mit bis zu 8 Nachwuchsgruppen
  • Eigenes internationales Austauschprogramm
  • Über 40 beteiligte Institute an der Universität Stuttgart und dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) sowie weiteren Partnern (Hochschulen Aalen und Esslingen, Duale Hochschule Baden-Württemberg und Fraunhofer ICT)
  • Über 200 beteiligte wissenschaftliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen
  • Weit über 70 Mio. Euro Förderung durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
  • Weitere Informationen sowie eine Übersicht zu allen Projekten finden sie HIER.

 

English Version

Within the InnovationCampus Future Mobility (ICM) the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) and the University of Stuttgart combine their competencies in research and innovation to think ahead and conduct interdisciplinary research into new development approaches for the realization of new, innovative, technical solutions for mobility, flexible production technologies, and future value networks. The InnovationCampus serves as a common platform to quickly and flexibly develop new technologies, test new approaches and create a basis for innovation and transfer.

The International Electric Vehicle Symposium & Exhibition (EVS35) will take place in Oslo this year. ICM will also take part and will present selected results from research work in and around ICM from current research projects.

  • Markus Heim from wbk at KIT will present the findings from the ICM-project FerRoMob (EA1).
  • In Session A4: Batteries, Philip Müller-Welt from KIT's IPEK will present his results from AgiloBat, a project close to ICM in Baden-Württemberg, in the second talk named A METHODOLOGY FOR APPLICATION-SPECIFIC CONCEPT DEFINITION OF BATTERY SYSTEMS USING POUCH CELLS PRODUCED IN FLEXIBLE FORMAT.
  • In Session E4: Electric Motor, Felix Fraider from wbk at KIT will also present in the second talk of the session from AgiloDrive, another project close to ICM, titled PRODUCT-PRODUCTION-CO-DESIGN FOR AGILE PRODUCTION OF ELECTRIC TRACTION MOTORS.

We look forward to your participation!

Facts and figures about ICM

  • Over 50 ongoing and completed research projects
  • Support of young scientists with up to 8 junior research groups
  • Own international exchange program
  • Over 40 participating institutes at the University of Stuttgart and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) as well as other partners (Aalen and Esslingen Universities, DHBW and Fraunhofer ICT)
  • Over 200 participating scientific staff
  • Well over 70 million euros in funding from the Ministry of Science, Research and Arts of Baden-Württemberg
  • Further information and an overview of all projects can be found HERE.